Fit am Notebook

Zwei von drei Deutschen leiden heutzutage unter Rückenschmerzen. Das liegt mitunter auch daran, dass viele berufsbedingt täglich mehrere Stunden am PC oder Laptop verbringen. Das viele Sitzen am Schreibtisch lässt den Körper rosten, begünstigt Rückenprobleme und schadet den Augen. Um trotz Arbeitsstress fit und gesund zu bleiben, ist es ratsam, die Mittagspause zu nutzen, um eine Runde um den Block zu laufen. Aber was, wenn der Terminplan solche Pausen nicht zu lässt oder das Wetter im Winter dauerhaft schlecht ist?

Möchte man auch am Arbeitsplatz dauerhaft fit bleiben, müssen immer wieder kleine Pausen eingeschoben werden, um den Körper zu dehnen, Muskeln zu kräftigen und Augen zu trainieren. Der Rücken, die Schultern und der Nacken werden vom langen Sitzen besonders in Mitleidenschaft gezogen. Aber auch Beine und Füße können vom langen sitzen steif werden, da sie zu wenig durchblutet werden. Mit den richtigen Dehn- und Kräftigungsübungen können Verspannungen abgebaut und ernsthaften Problemen vorgebeugt werden.

Im folgenden werden einige tolle Übungen vorgestellt, zu denen man den Arbeitsplatz nicht mal verlassen muss. Werden sie regelmäßig praktiziert, bleibt man auf Dauer fit am Laptop.

Übungen für die Wirbelsäule

Die Wirbelsäule gibt uns Stabilität und halt. Sie muss einiges aushalten und durch langes Sitzen oder viel Schreibtischarbeit mit nach vorne gebeugtem Kopf und rundem Rücken schadet man ihr enorm. Bemerkbar macht sich das in Rückenschmerzen und Verspannungen. Eine gute Übung für die Wirbelsäule ist das Strecken.

Strecken der Wirbelsäule

Um die Wirbelsäule richtig zu Strecken, setzt man sich aufrecht in den Stuhl und verschränkt die Finger beider Hände ineinander. Nun werden die Arme über dem Kopf ausgestreckt und dabei tief eingeatmet. Die Arme werden dann soweit wie möglich nach hinten geführt, so dass es zur Spannung in den Oberarmen kommt. Dabei langsam ausatmen und in ein paar Sekunden in dieser Position verharren. Die Arme anschließend wieder nach vorne führen und ruhig weiteratmen.

Diese Übung sollte mehrmals täglich in den Alltag am Schreibtisch eingebaut werden. Sie nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und tut der Wirbelsäule gut.

Übungen für die Schulter

Auch die Schultern leiden unter langen Sitzphasen. Die nach vorne gebeugte Haltung lässt sie zusammensacken, was zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich führt. Mit einer einfachen Übung kann die Schultermuskulatur gestärkt werden und so eine aufrechte Sitzposition fördern.

Kräftigung der Schultern

Für die Mobilisation der Schulter setzt man sich aufrecht in den Schreibtischstuhl und verschränkt die Finder beider Hände ineinander. Dann werden sie nach vorne, vor dem Körper ausgestreckt und zwar so, dass beide Handrücken zum Gesicht zeigen (als würde man die Knochen knacken lassen). Die Arme werden bei dieser Übung komplett durchgedrückt und die Schulterblätter so feste wie möglich zusammengezogen. In dieser Position sollte man für ca. 10 Sekunden verweilen und dabei ruhig weiteratmen. Die Position lösen und diese Übung möglichst ein paar Mal täglich wiederholen.

Übungen für den Nacken

Auch die Nackenübungen können bequem und ohne viel Aufwand einfach im Sitzen am Schreibtisch durchgeführt werden.

Nackenmuskulatur dehnen

Für die Dehnung der Nackenmuskulatur setzt man sich aufrecht in den Bürostuhl und neigt den Kopf abwechselnd zur rechten und linken Seite. Um die Dehnung zu verstärken, kann man den Kopf zusätzlich mit den Händen in die jeweilige Richtung drücken. Neigt sich der Kopf zur rechten Seite, führt man die rechte Hand zum Kopf, fasst mit der Hand an die Stelle oberhalb der Ohres und zieht den Kopf vorsichtig in Richtung Schulter. Die Position für ein paar Sekunden halten und dann mit der anderen Seite fortfahren.

Übungen für die Beine

Langes Sitzen schadet nicht nur dem Oberkörper. Auch für die Beine ist es wichtig, sich immer wieder zu bewegen. Ruhen Füße und Beine zu lange in der selben Position, kann es zu Durchblutungsstörungen kommen. Bemerkbar macht es sich dadurch, dass die Beine immer wieder einschlafen und zu kribbeln beginnen. Auch Wassereinlagerungen in Waden und Füßen können die Folge sein. Verharren die Beine zu lange in der selben Position, schwellen diese an und es kommt zu unangenehmen Spannungen. Es ist daher sehr wichtig, während des Büroalltages immer wieder aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Ein paar Übungen kann man aber auch wunderbar im Sitzen durchführen.

Strecken der Beine

Das Strecken der Beine ist eine effektive Übung, um die Beine zu durchbluten. Dazu stellt man das rechte Bein auf den Boden und legt den Knöcheln des linken Beins auf das rechte Knie. Nun übt man mit der linken Hand leichten Druck auf das linke Knie aus. Man wird ein leichtes Ziehen im linken Oberschenkel verspüren. Möchte man den Effekt noch verstärken, kann das Gewicht leicht nach vorne gelagert werden. Nachdem man diese Position für ca. 10 Sekunden gehalten hat, das Bein wieder auf den Boden stellen und mit dem anderen Bein ebenso fortfahren.

Übungen für die Augen

Besonders wichtig, um am Laptop fit zu bleiben, sind Übungen für die Augen. Für die Sehorgane ist die permanente Arbeit am Bildschirm eine besondere Belastung. Trockene Augen sind fast schon an der Tagesordnung bei vielen Menschen. Hilfreich ist es, den Augen regelmäßig Feuchtigkeit in Form von Augentropfen zuzuführen. Aber auch Entspannungsübungen helfen, die Augen dauerhaft fit zu halten.

Entspannungsübungen für die Augen

Für eine sehr einfache Übung schließt man die Augen. Bei geschlossenen Lidern fährt man mit den Augen einen Acht nach – ungefähr 10 mal. Anschließend lässt man die Augen noch für ca. 1 Minute geschlossen, bevor man wieder mit der Tätigkeit fortfährt.

Hilfreich ist es auch, zwischendurch immer wieder in die Ferne zu blicken. Ein Blick aus dem Fenster oder durch den Raum schweifen lassen, ohne dabei einen bestimmten Punkt zu fixieren wirkt sehr entspannend für die Augen. Dies sollte man immer wieder mal für 20 – 30 Sekunden während der Arbeit am Laptop tun.

Weiter Videos die helfen, fit am Laptop zu bleiben