Motorola Wilder – lohnendes Outdoor-Handy?

Ein Nachfolger für das Outdoor-Smartphone Motorola Defy ist das Motorola Wilder nicht. Eher ähnelt es einer abgespeckten Version von dem leistungsstarken Defys. Dennoch soll es Sand und Schlamm sowie widrigen Umständen in der freien Natur standhalten. Ob sich das Handy deshalb selbst zum Preis von 100 Euro lohnt, wird anhand dessen Features überprüft.

Zwar mag die robuste Hülle das Wilder von Motorola vor Staub und Stößen schützen, trotzdem bleibt bei der Eigenschaft noch viel zu wünschen übrig. Während andere Handys selbst in dieser Preiskategorie nicht nur fließendes, sondern zum Teil auch ein Untertauchen im Wasser schadlos überstehen, ist das Wilder nur Spritzwasser geschützt.

Auch mit der weiteren Ausstattung glänzt das Wilder nicht gerade. So verfügt es lediglich über eine 2-Megapixel-Kamera, und der 2,8 Zoll große Bildschirm kann nur 320 x 240 Bildpunkte darstellen. Auf einem darunter verbauten, kleineren monochromen Display in Balkenform sollen Status-Informationen sowie Hinweise über den Eingang von E-Mails oder Meldungen aus sozialen Netzwerken erscheinen, wenn der große Touchscreen ausgeschaltet ist. Dies ist allerdings das einzige innovative Feature des neuen Outdoor-Modells.

Immerhin sind auch ein FM-Radio, Bluetooth 2.0, ein 3,5mm-Kopfhörer-Anschluss sowie ein 3,5 mm-Klinkenstecker vorhanden. Mit UMTS/HSDPA oder WLAN ist das Telefon aber nicht ausgestattet. Der interne Speicherplatz beläuft sich auf nicht nennenswerte 5 MByte, kann aber per microSD-Speicherkarte immerhin auf bis zu 32 Gigabyte erweitert werden, sodass das Handy zumindest als robuster MP3-Player Verwendung finden kann. Den Nachrichtenaustausch sowie das Surfen über den vorinstallierten Web-Browser Opera Mini werden über das Mobilfunknetz aber nur im EDGE-Tempo erledigt.

Die Nutzung ist über die integrierte Quadband-Antenne auf GSM-Netze beschränkt. Einen GPS-Empfänger gibt es nicht. Daher ist es fraglich, ob das Dualband-Gerät im Ausland überhaupt genutzt werden kann, denn selbst in Europa funken längst nicht alle Netze auf den Frequenzbändern 900 und 1.800 MHz.

Immerhin verspricht das 92 Gramm leichte Telefon ordentliche 575 Minuten Gesprächszeit und  bis zu 255 Stunden Bereitschaftszeit – darübr kann man ausnahmsweise nicht meckern.

Im Ergebnis kann daher festgehalten werden, dass das Motorola Wilder mit seiner geringen Ausstattung als Outdoor-Handy selbst für die preiswerte Summe von 100 Euro ziemlich rudimentär ausfällt. Wer es sich trotzdem zulegen möchte, der kann die ab sofort tun.

Die besten Outdoor Handys auf Amazon.de

Nachfolgend die Top 10 Outdoor Handy-Bestseller von Amazon.de anhand von Käuferbewertungen und Verkaufszahlen.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Bestseller Nr. 6
Bestseller Nr. 7
Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 9
Bestseller Nr. 10