Fahrradschloss für E-Bikes

E-Bikes sind sehr hochwertige und entsprechend teure Räder, die sehr schützenswert sind. Um Landfingern vorzubeugen, gibt es eine ganze Reihe von Schlössern. Die Industrie hat sich da echt was einfallen lassen. Lesen Sie hier welche Arten Fahrradschlösser es für E-Bikes gibt und welche ein Rad am effektivsten vor Diebstahl schützen können.
Bei Fahrradschlössern auch bei jenen für E-Bikes gilt folgende Regel: 10 % des Wertes eines Fahrrades sollte man in das Schloss investieren. Bügelschlösser bieten in der Regel größte Sicherheit. Spiralkabelschlösser aber lassen sich leicht zerstören, daher ist es dazu nicht zu raten.
Der Kauf eines Schlosses ist die Entscheidung zwischen Gewicht, Größe und der Sicherheit eines Schlosses. Nachteile gibt es immer wieder. Wir geben Ihnen hier einen Überblick über die Fahrradschloss-Typen und deren Eigenschaften.
Kein Schloss kann Schutz zu 100 % garantieren. Es schreckt Diebe jedoch ab, sodass sie sich einem anderen Ziel zuwenden.

Übersicht E-Bike Fahrradschlösser

Beginnen wir mit der Vorstellung aller vier gängigen Typen an Fahrradschlössern. Jedes der Schlösser hat sowohl Vor- als auch Nachteile, die wir Ihnen gleich näher benennen.

a.) Bügelschloss

+ Das Bügelschloss zählt zu sichersten Fahrradschlossarten. Zudem ist es sehr kompakt und lassen sich mithilfe einer einfachen Halterung direkt am Rahmen befestigt werden.
– Bügelschlösser fallen allesamt recht klein aus. Die überwiegende Anzahl ist leider auch für den Laternenmast viel zu schmal. Ein Hinterreifen kann nicht immer, ein Vorderreifen kann niemals mit abgeschlossen werden.

b.) Kettenschloss

+ Kettenschlösser sind im Allgemeinen schwer, groß und für E-Bikes sehr gut geeignet. Die Kette kann den Zaun, Pfahl oder Gitterrost umschlingen und dazu auch den Hinterreifen des E-Bikes. Man kann Sie um die Rad-Sattelstütze wickeln oder in der Satteltasche verstauen.
– Nutzer empfinden die fehlende Halterung und das Gewicht des Kettenschlosses als Manko. Ein hochwertiges Kettenschloss wiegt nämlich mehr als ein Kilo, viele sind sogar mehr als zwei Kilogramm schwer.

c.) Faltschloss

+ Das Faltschloss ist richtig kompakt. Es lässt sich zusammenfalten und in der dafür vorgesehnen Halterung befestigen. Es ist deutlich größer als das Bügelschloss.
– Faltschlösser sind unhandlich und der Nutzer klemmen sich beim Zusammenfalten schnell die Finger, wenn sie nicht achtsam sind. Diese Schlösser sind nicht so flexibel wie Kettenschlösser.

d.) (Spiral-)Kabelschloss

+ Kabelschlösser oder “Panzerkabelschlösser” sind sehr lang. Mit diesen lassen sich meist sowohl Vorder- als auch Hinterreifen zusammen abschließen. Wer maximale Flexibilität haben möchte, ist hiermit gut bedient.
– Der größte Mangel dieser Schlösser ist ihre geringe Sicherheit, daher kommen Kabelschlösser für E-Bikes kaum infrage. Selbst die hochwertigsten Modelle können mit einem Bolzenschneider leicht geknackt werden.

Hier gibt es eine ausführliche Übersicht zum Fahrradschloss fürs E-Bike.

Sicherheitsklassen

Beim Kauf des Fahrradschlosses geben Sicherheitszertifikate Aufschluss über die Sicherheit des Fahrradschlosses. Es gibt auch offizielle Zertifikate Dritter und auch Sicherheitsstufen, die Hersteller von sich aus angeben.

Den Sicherheitsstufen namhafter Hersteller wie Abus, Kryptonite , MasterLock oder Trelock kann man voll und ganz vertrauen. Bei einem billigen Schloss von einem Discounter oder einem Baumarkt ist Vorsicht geboten.

100 % garantierten Diebstahlschutz gibt es bei bei E-Bikes nicht. Allerdings ist jeder Fahrradfahrer selbst dafür verantwortlich, welches Risiko er bei seinem Elektrofahrrad in Kauf nimmt. Man muss sich die folgenden Fragen stellen, wenn man sein E-Bike abstellt:
– Wo stelle ich mein E-Bike unbeaufsichtigt hin?
– Wie lange steht mein Elektro-Fahrrad dort unbeaufsichtigt?
– Wie hoch ist der Wert des unbeaufsichtigten Rades?

Das bedeuten gängige Prüfsiegel des Fahrradschlosses:

a.) CE

Mit der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller die Einhaltung von CE-Richtlinien. Die Kennzeichnung weist nur darauf hin, dass das jeweilige Produkt gesetzliche Anforderungen der EU betreffend die Sicherheit erfüllt. Die CE-Kennzeichnung ist also kein Gütesiegel, es ist nur eine Erklärung der Hersteller zur Einhaltung der EU-Richtlinien.

b.) DIN

Die Zertifizierung von DIN CERTCO zeigt dem Kunden, dass das geprüfte Produkt aktuelle DIN-Richtlinien (Deutsches Institut für Normung) erfüllt.

c.) TÜV

Der TÜV prüft die Produkte aufgrund von staatlichen Gesetzen und Anordnungen. Auch hier wird nur geprüft, ob das Fahrradschloss die Anforderungen aufgrund der Gesetze und der Richtlinien erfüllt.

d.) VdS

Diese Zertifizierung ist das wichtigste Qualitätskriterium, auf das man beim Kauf des Fahrradschlosses achten sollte.
Das unabhängige Zertifikat der VdS ist ein Prüfsiegel, das bei den Sicherheitsverantwortlichen großes Vertrauen genießt.
VdS Schadenverhütung GmbH ist Teil des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. und ist tätig als unabhängige Zertifizierungsstelle für die Sicherheitstechnik innerhalb Deutschlands.
Der VdS prüft Sicherheitsprodukte, die er in Klassen einteilt, welche den Sachversicherern sowie der Polizei als Grundlage bei der Beratung dienen. Insbesondere bei der Fahrraddiebstahl Versicherung ist das Fahrradschloss mit einem VdS Zertifikat Voraussetzung.

Es gibt Sicherheitsstufen von Herstellern:

1.) ABUS

ABUS bildet das eigene Sicherheitsstufen-System aus 3 Elementen die in die Gesamtbewertung der Sicherheitstechnik einfließen. Der Hersteller wendet das System auf alle eignen Produkte an. Bei Fahrradschlössern vergibt er maximal Sicherheitsstufe 15.

In der Bewertung von ABUS ist Folgendes:

– Sicherheitsmerkmale (75%)
– Folgende Kriterien: Bügel- und Kettengliedstärke, Kabeldurchmesser, Verriegelungs- sowie Zylindertechnik
und Komfortausstattung (20%)
– Automatische Schließsysteme, Halterlösungen, Bedienerfreundlichkeit, Design (5%)

a.) Extra Level bei den Sicherheitsstufen 5,6 und 7

Extra Security und Allround Comfort sowie das Innovative Design bei einem durchschnittlichen Sicherheitsrisiko bieten folgende ABUS Fahrradschlösser:

Kettenschloss: Catena 685 – Sicherheitsstufe 6
Faltschloss mit Zahlenzylinder: Bordo Lite – Sicherheitsstufe 6
Bügelschloss – Sinero 43 – Sicherheitsstufe 7
Kettenschloss – Steel-O-Chain 880 – Sicherheitsstufe 7

b.) Maximum Level – Sicherheitsstufe 8-15)

Bei den Fahrradschlössern vergibt ABUS maximal die Sicherheitsstufe 15. Beurteilt werden hier Allround Comfort, Extra Security und das innovative Design bei einem hohen Sicherheitsrisiko:

Kettenschloss – Ivera Steel-o-flex – Sicherheitsstufe 8
Bügelschloss – Varedo 47 – Sicherheitsstufe 9
Faltschloss – Bordo Big – Sicherheitsstufe 10
Faltschloss mit Alarm – Bordo 6000a – Sicherheitsstufe 10
Schloss-Ketten-Kombinationen City Chain 1010 – Sicherheitsstufe 12
Bügelschloss – Granit X Plus 54 – Sicherheitsstufe 15
Kettenschloss – Granit City Chain X-Plus 1060 – Sicherheitsstufe 15
Faltaschloss – Bordo Granit X-Plus 6500 – Sicherheitsstufe 15

2. Trelock Security System

Mit einer gut ausgearbeiteten TRELOCK Parkuhr-Skala wird es dem Interessenten einfach gemacht, sich das passende Fahrradschloss auszusuchen, das dem individuellen Risiko entspricht.

Die Trelock Sicherheitsstufe 4-6 über Nacht bietet hohe Sicherheit auch für längere Zeit gegen professionelle Fahrraddiebe

Bügelschloss – BS 650 – Sicherheitsstufe 6
Bügelschloss – FS 500 Toro – Sicherheitsstufe 5
Kettenschloss – BC 515 – Sicherheitsstufe 5
Kettenschloss – FS 455 Cops – Sicherheitsstufe 4

Sicherheitsstufe 3 bietet hohe Sicherheit gegen gelegentliche Fahrraddiebe

Faltschloss -TRELOCK FS 300

Tipps und Tricks zum Fahrradschloss

Beim Kauf eines Fahrradschlosses sollten Sie ganz klar auf das Gewicht und die Sicherheitsstufen achten. Wir empfehlen Bügelschlösser, Faltschlösser, Panzer- und natürlich Kettenschlösser. Da diese nur schwer zu knacken sind und daher optimalen Schutz bieten. Man sollte die Qualität des Schlosses beachten. Kaufen Sie nur Schlösser mit renommierten Marken und der entsprechenden Zertifizierung, die modernste Sicherheitsstandards erfüllen.

Fazit:

Stahlbügelschlösser sind sehr gut aber unflexibel und sehr starr. Es ist schwierig, damit das E-Bike an etwas zu befestigen. Daher ist es ratsam lange Falt-, Ketten- oder Panzerschlösser zu kaufen, damit das ihr Elektro-Rad z. B. an einem Baum ankettet werden kann. Die Qualität und Sicherheit dieser Schlösser ist ebenso gut wie jene von Bügelschlössern.
Faustregel beim Kauf eines Fahrradschlosses ist: ca. 10 % des Kaufpreises von dem Fahrrad oder E-Bike sollte in ein hochwertiges Schloss investiert werden. Die Versicherung für das E-Bike greift zudem nur, wenn ein VdS-Zertifiziertes Schloss benutzt.