Rudergeräte werden immer beliebter

Die Nutzung von einem Ruderergometer ist eine ausgezeichnete Methode, um fast Ihren ganzen Körper zu trainieren. Das ist der Grund warum Rudergeräte immer beliebter werden.
Gerade Rudergeräte mit Wasserwiderstand fühlen sich besonders realistisch an. Sie erinnern dem Gefühl nach an das herkömmliche Rudern. Modelle mit Hydraulikwiderstand sind vor allem an den günstigeren Modellen installiert. Sie neigen jedoch zu schnellem Verschleiß.

Rudern – ein Ganzkörpertraining

Mit den Rudergeräten werden entgegen dem Training mit anderen
Fitnessgeräten 80 % der Muskelpartien unseres Körpers trainiert. Es handelt sich bei einem Rudergerät also um einen Heimtrainer zum Ganzkörper-Training. Es dient zugleich zur Gewichtsabnahme, der Fitness-Steigerung und zum Kraftaufbau.

Welche Muskelgruppen werden auf dem Rudergerät trainiert?

Rudergeräte sind so beliebt, weil damit sehr viele Muskelgruppen zugleich trainiert werden. Darunter sind nicht allein der Oberkörper, wie die Arm-, Schulter-, Rückenmuskeln, sondern es werden der Bauch, Po und die Oberschenkel trainiert. Laut Experten werden wie schon genannt rund 80 % der Muskeln im Körper trainiert und somit beim Rudern in Anspruch genommen. Neben Muskelaufbau ermöglichen die Rudergeräte aber auch Cardio-Training für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Viele Mediziner und Fitnesstrainer integrieren das Workout mit dem Ruderergometer in die Trainingspläne. Wichtig für effektives Rudertraining ist die korrekte Ausführung von Bewegungsabläufen. Um die Abläufe zu erlernen, gibt es entsprechende Beratungsvideos im Netz, die man sich ansehen kann. Hilfreicher ist es, wenn Sie sich durch einen Fitnesstrainer anweisen lassen.
Ruderergometer sind vor allem für den fortgeschrittenen Trainierenden effektiv. Insbesondere bei Rudergeräten mit seitlichem Ausleger sollten Sie Vorerfahrung mit dem “echten” Rudern haben. Für Einsteiger gibt es aber auch Rudergeräte mit Seilzug.
Achten Sie bei der Auswahl ihres Rudergerätes auf Zusatzfunktionen – Es gibt Modelle mit integrierten Anzeigen der Herzfrequenz und zusätzlichen Trainings- sowie Übungsprogrammen.

Arten von Rudergeräten für zu Hause

Rudertrainer gibt es in zwei Variationen: Geräte mit Auslegern und mit Seilzug.
Ruderergometer, die auf beiden Seiten einen Ausleger befestigt haben, ähneln am besten den Bewegungsabläufen, die vom klassischen Rudern bekannt sind. Es bedeutet allerdings, dass Grundwissen über reguläres Rudern vorhanden sein sollte.

Ruderergometer mit Seilzug eignen sich für Einsteiger besser, da kein Ruder-Grundwissen nötig ist und solche Geräte insgesamt kompakter sind. Rudergeräte dieser Kategorie sind besser zum Bauchmuskel-Training geeignet.

Wie beim “echten” Rudern sind Ruderergometer für zu Hause sind derart konstruiert, dass man auch gegen simulierte “Naturgewalten” ankämpfen kann. Der Widerstand wird hierbei durch Hydraulik, Luft, Magnete oder Wasser ersetzt.
Günstigere Rudergeräte setzen auf Bremssysteme mit Hydraulikzylindern. Hierbei wird bei jeder Bewegung ein Gegendruck erzeugt, wodurch jedoch keine fließenden Bewegungen ermöglicht werden. Gelegentliches Rudertraining ist damit allerdings kein Problem.
Für häufigeres Trainieren mit einem Ruderergometer, empfehlen wir Geräte mit Magnet-Bremsystem – diese haben eine höher Laufruhe als die Modelle mit Bremsen durch Luftwiderstand ausgelöst.
Weiterer Vorteil der Magnet-Rudergeräte ist ihre Lautstärke, denn sie sind besonders leise.
Ruderergometer, die am besten an das klassische Rudern im Wasser erinnern, sind jene mit Wasserwiderstand – hier wird eine anfangs ausgewählte Wassermenge in die Luft gehoben. Diese sind allerdings die teuerste Variante.

Welches Rudergerät ist das richtige für mich?

Rudergeräte kennt man auch unter den Bezeichnungen Ruderergometer oder Rudermaschine. Sie unterscheiden sich aufgrund der vier verschiedenen Bremssysteme, die beim Rudern für Widerstand sorgen. Die Seilzüge werden per Luftwiderstand, Magnet oder Wasserwiderstand gebremst. Vierte und günstigste Variante sind die Auslegersysteme ohne Seilzug mit hydraulischer Bremse. Diese nehmen jede Menge Platz in Anspruch und Bewegungsabläufe sind damit oft ergonomisch nicht durchführbar.
Experten raten deshalb für effizientes Training von diesen Geräten ab.

Rudergeräte mit Wasserwiderstand sind die neuesten Stars auf dem Markt.
Sie haben aufgrund ihres edlen Holzrahmens ein elegantes Design und fügen sich daher problemlos in jedes Wohnambiente ein zudem vermitteln diese Ergometer das Gefühl authentisch zu rudern. Durch das Wasserplätschern könnte man denken, man säße in einem Ruderboot auf dem Wasser.

Gängigste Varianten für Indoor-Rudern sind die Ruderergometer mit Luftwiderstand, Magnetbremse oder die Hybridsysteme.
Magnetbremssysteme sind in der Regel günstiger. Air-Rower verwenden auch professionelle Ruderern bei ihrem Training.

Worauf sollte beim Kauf eines Rudergeräts geachtet werden?

Wer eines Rudergerät kaufen möchte, sollte sich darüber sicher sein, dass er/sie das Gerät auch regelmäßig verwendet. Denn einigermaßen gute Rudergeräte sind nicht billig und wenn es ein leises Modell sein soll, muss man noch etwas tiefer in den Geldbeutel greifen. Damit Sie ordentliche Ergebnisse erzielen möchten und Ausdauer sowie den Muskelapparat verbessern wollen, sollten Sie schon 4x pro Woche damit trainieren. Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie wenigstens einmal mit so einer Rudermaschine trainiert haben. Ein Rudergerät können Sie am besten im Fitnessstudio oder im Sportfachgeschäft ausprobieren. Für die Fitness zu Hause müssen Sie ausreichend Platz haben. Selbst aufklappbare Modelle nehmen recht viel Platz ein. Soll es ein Gerät von einer guten Qualität sein, sind Tests zufolge auch für Einsteigermodelle Preise im höheren dreistelligen Bereich zu zahlen. Günstigere Ruderergometer beispielsweise jene von Kettler für das gelegentliche Training in den eigenen vier Wänden. Wer aber semiprofessionell den Rudersport betreibt und ein passendes Trainingsgerät sucht, um im Winter zu trainieren, muss in der Regel mehr als 1.000 Euro dafür bezahlen.

Welche Rudergeräte sind leise?

Rudergeräte mit Seilzug erzeugen beim Trockenrudern eine enorme Geräuschkulisse. Wer Nachbarn, die Familie oder seine Mitbewohner dadurch nicht stören will, achtet beim Kauf eines Rudergerätes, insbesondere auf ein hochwertiges Gerät und dessen Lautstärke. Einige der Hersteller bewerben die Bremssysteme als extra geräuschgedämpft. Wer sicher ein leises Gerät kaufen möchte und über genug Geld verfügt, kauft am besten ein Rudergerät mit Wasserwiderstandssystem. Das bei Training entstehende Plätschergeräusch ist für viele zudem sehr beruhigend.

Bekannte große Hersteller

Die derzeit beliebtesten und zugleich bekanntesten Hersteller von Rudergeräten sind:
a. Kettler
b. Inshape
c. First Degree
d. Reebok
e. Horizon
f. Finnlo
g. Tunturi
h. Concept2
i. Hammer
f. Finnlo
g. Waterrower

Fazit

Ein Rudergerät ist ohne Ausnahme für Jeden geeignet und vor allem eine ausgezeichnete Investition in die eigene Gesundheit und den eigenen Körper. Neben Ausdauer werden das Herz-Kreislauf-System und die Hauptmuskelgruppen des Körpers trainiert. Gelenke werden zugleich geschont. Somit verkleinert sich das Verletzungsrisiko im Gegensatz anderen Sportarten.
Zwei bis drei Trainingseinheiten von je 45 Minuten pro Woche zeigen in kürzester Zeit sichtbare Erfolge. Der Weg in ein Fitness-Studio ist nicht mehr nötig.
Allerdings sollte man bei einem Kauf nicht sparen, sondern das Geld für seinen Körper in die Hand nehmen und ein hochwertiges Gerät kaufen.